Gesundes Zahnfleisch und Allgemeingesundheit

Was ist Parodontitis und wie entsteht sie?

Parodontitis ist eine Erkrankung des Zahnbetts, also von Zahnfleisch und Kieferknochen.

Untersuchungen haben ergeben, dass nahezu 80% der Erwachsenen an Erkrankungen des Zahnhalteapparats leiden. Nach dem 40. Lebensjahr gehen dadurch mehr Zähne verloren als durch Karies.

Parodontitis ist eine Infektion durch Bakterien. Wenn eine erbliche Veranlagung besteht, und weitere Risikofaktoren vorliegen, können die Erreger aus Zahnbelägen (Biofilm) unter das Zahnfleisch wandern. Die Folge ist Entzündung. Dabei entstehen immer tiefere Zahnfleischtaschen und der Knochen wird angegriffen. Schließlich bilden sich Zahnfleisch und Kieferknochen zurück.

Risikofaktoren für Parodontitis:

  • Parodontitis bei nahen Verwandten (Eltern, Geschwister)
  • Rauchen ( führt zu schlechter Durchblutung und Immunabwehr im Mundraum)
  • Zahnbeläge (häufig nimmt die Erkrankung von bakteriellen Belägen in den
  • Zahnzwischenräumen ihren Ausgang, wenn keine Zahnseide verwendet wird)
  • Stress
  • Zuckerkrankheit

Was sind die Gefahren von Parodontitis?

Durch den Schwund des Kieferknochens verlieren die Zähne ihren Halt, können locker werden und ausfallen.

Die Giftstoffe der Bakterien aus den Zahnfleischtaschen ( sie erreichen zusammen eine handtellergroße Wundfläche ) können über den Blutkreislauf die Allgemeingesundheit beeinträchtigen.
Es besteht ein erhöhtes Risiko für:
– Gefäßerkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall)
– Lungeninfektionen
– Zuckerkrankheit
– und in der Schwangerschaft für Frühgeburten.

Wie kann ich Parodontitis erkennen?

Folgende Anzeichen können auf Parodontitis hindeuten: Zahnfleischbluten, die Zähne erscheinen länger, Mundgeruch, Zähne beginnen zu wandern.

Tückisch ist der oft schleichende Verlauf: der Knochenabbau entwickelt sich schmerzlos und unsichtbar unterhalb des Zahnfleisches.
Eine sichere und frühzeitige Diagnose kann Ihr Zahnarzt stellen mittels Sondierung der Zahnfleischtaschen und Röntgenbefund.

Was kann ich gegen Parodontitis tun?

Ziel der Zahnfleischbehandlung ist es, die bakteriellen Beläge (Biofilm) ober- und unterhalb des Zahnfleisches nachhaltig zu entfernen.. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist die lebenslange Nachsorge in Form von häufigen professionellen Zahnreinigungen, da sich nach einigen Monaten der Biofilm unter dem Zahnfleisch nachbildet.

Parallel dazu gehören die Risikofaktoren angegangen: optimale Mundhygiene (elektrische Zahnbürste plus Zahnseide) und mit dem Rauchen aufhören.

Durch gute Mundhygiene (Zahnseide verwenden) plus regelmäßige professionelle Zahnreinigungen können Sie über 90% der Zahnbetterkrankungen vorbeugen.

Fisch, Fleisch, EierMundgeruch
Kontakt +43 (0) 6432 3037
praxis@zahnarzt-rainer.at
Schreiben Sie uns gerne hier eine Nachricht und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Gerne können Sie uns auch mitteilen, wann Sie am besten erreichbar sind.
(*) Bitte vollständig ausfüllen